Home   Grammatik   Links   Metrik   Realien   Schriftsteller


 

Cicero, de off. III 99 – 101

Eidestreue

Hic homines cunctos ingenti corp

[99] M. Atilius Regulus, cum consul iterum in Africa ex insidiis captus esset duce Xanthippo Lacedaemonio, imperatore autem patre Hannibalis Hamilcare, iuratus1 missus est ad senatum, ut,2 nisi redditi essent Poenis captivi nobiles quidam, rediret ipse Carthaginem. Is cum Romam venisset, utilitatis speciem videbat, sed eam, ut res declarat, falsam iudicavit; quae erat talis: manere in patria, esse domui suae cum uxore, cum liberis, quam calamitatem accepisset in bello communem fortunae bellicae iudicantem tenere consularis dignitatis gradum. Quis haec negat esse utilia? quem censes? Magnitudo animi et fortitudo negat.

[100] Num locupletiores quaeris auctores? Harum enim est virtutum proprium nihil extimescere, omnia humana despicere, nihil, quod homini accidere possit, intolerandum putare. Itaque quid fecit? In senatum venit, mandata exposuit,3 sententiam ne diceret, recusavit; quamdiu iure iurando hostium teneretur, non esse se senatorem. Atque illud etiam, ("O stultum hominem," dixerit quispiam, "et repugnantem utilitati suae!"), reddi captivos negavit esse utile: illos enim adulescentes esse et bonos duces, se iam confectum4 senectute. Cuius cum valuisset auctoritas, captivi retenti sunt, ipse Carthaginem rediit, neque eum caritas patriae retinuit nec suorum. Neque vero tum ignorabat se ad crudelissimum hostem et ad exquisita supplicia5 proficisci, sed ius iurandum conservandum putabat. Itaque tum, cum vigilando6 necabatur, erat in meliore causa, quam si domi senex captivus, periurus7 consularis remansisset.

[101] At8 stulte, qui non modo non censuerit captivos remittendos, verum etiam dissuaserit. Quo modo stulte? etiamne, si rei publicae conducebat9? Potest autem, quod inutile rei publicae sit, id cuiquam civi utile esse? Pervertunt homines ea, quae sunt fundamenta naturae, cum utilitatem ab honestate seiungunt. Omnes enim expetimus utilitatem ad eamque rapimur nec facere aliter ullo modo possumus. Nam quis est, qui utilia fugiat? aut quis potius, qui ea non studiosissime persequatur? Sed quia nusquam possumus nisi in laude, decore, honestate utilia10 reperire, propterea illa prima et summa habemus, utilitatis nomen11 non tam splendidum quam necessarium ducimus.

1 iuratus: nach Ablegung eines Eides; 2 = ea condicione, ut; 3 mandata exponere: Aufträge  darlegen; 4 confectus 3: erschöpft, geschwächt, verbraucht; 5 exquisita supplicia: ausgesuchte Martern; 6 vigilando: durch Schlafentzug; 7 periurus 3: meineidig; 8 dixerit quispiam; 9 conducit: es nützt; 10 utilia, ium n.: Vorteile; 11 nomen, inis n.: Begriff

  

Übersetzungshilfen 

 

[99]

cum:  Narratives cum: nachdem

captus esset: 3.P.Sg.m. Konj.Plusqu.Pass. von capere - abhg. von cum: nachdem er gefangen genommen worden war

duce Xanthippo Lacedaemonio: Sonderform des Abl.abs.

imperatore Hamilcare: Sonderform des Abl.abs.

iuratus: Part.Perf. aktiv von iurare: nachdem er geschworen hatte, nach Ablegung eines Eides

ut: Finalsatz:  ea condicione, ut

nisi: Realis im Konj. siehe Zusatz

redditi essent: 3.P.Pl.Konj.Plusqupf.pass. von reddere - abhg. von missus est = Nebenzeit (c.t.) - vorzeitig

rediret: 3.P.Sg.Konj.Imperf. von redire - abhg. von missus est = Nebenzeit (c.t.)

cum:  Narratives cum: nachdem

venisset: 3.P.Sg.Kj.Plusqupf.akt.von venire abhg.von cum: nachdem er gekommen war

ut: + Ind. = "wie"

manere, esse, tenere: Inf.Praes.akt.- indirekte Darstellung abhg. von iudicavit (Nebenzeit)

quam: calamitatem, quam accepisset in bello, communem - Beziehungswort im Relativsatz

communem: dieses Unglück konnten auch andere Feldherrn erleiden

accepisset: 3.P.Sg.Kj.Plusqupf.akt. vorztg: indirekte Darstellung abhg. von iudicavit (Nebenzeit) 

iudicantem: Akk.Sg.m.Part.Praes.von iudicare: (M. Attilium Regulum) iudicantem - wen oder was: calamitatem

negat: 3.P.Sg.Ind.Praes.akt.von negare + AcI: haec utilia esse

quem: Fragesatz im AcI abhg.von censes

censes: 2.P.Sg.Ind.Praes.akt.von censeo + AcI: Quem (haec negare)

num: dir. Fragesatz 

 

[100]

 proprium: proprium est: + Inf. (extimescere, despicere, putare): es ist typisch für etwas + Gen.: harum virtutum

possit: 3.P.Sg.Konj.Praes. von posse + Inf.: accidere

intolerandum: Akk.Sg.n.Gerundiv zu nihil abhg. von putare: unerträglich

putare: Inf.Praes.akt. + dopp.Akk.: halten für

fecit: 3.P.Sg.Ind.Perf.akt.von facere: er machte

venit: 3.P.Sg.Ind.Perf.akt.von venire: er kam

exposuit: 3.P.Sg.Ind.Perf.akt.von exponere: er legte dar

diceret: 3.P.Sg.Konj.Imperf.akt.von dicere abhg. von ne

recusavit: 3.P.Sg.Ind.Perf.akt.von recusare: er weigerte sich, dass/zu Sonderform der Begehrsätze

teneretur: 3.P.Sg.Konj.Imperf.pass.von tenere - gleichz. abhg. von einem dixit: indirekte Darstellung NS im Konj.

se non esse senatorem: abhg. von einem dixit: indirekte Darstellung HS im AcI

O stultum hominem: Akk.des Ausrufes O ein dummer Mensch!

quispiam  (Indef.): dixerit quispiam: es könnte irgend jemand sagen

dixerit: 3.P.Sg.Konj.Perf.akt.von dicere (Pot.)

repugnantem: Akk.Sg.m.Part.Praes.von repugnare: sich widersetzen - (wem?: utilitati suae) zu hominem

reddi: Inf.Praes.pass.von reddere: zurückgegeben werden

negavit: 3.P.Sg.Ind.Praes.akt.von negare: er sagte, dass nicht + AcI: utile esse: unpers. Ausdruck + AcI: captivos reddi

illos...esse: indir.Darstellung: HS im AcI + se confectum (esse)

se: Akk.Sg.m. dir.Reflexiv = Attilius Regulus

confectum: Akk.Sg.m.P.P.P. (esse) zu se

cum: kausales cum: da, weil

valuisset: 3.P.Sg.Konj.Plusqupf.akt.von valere: er, sie es hatte sich durchgesetzt 

retenti sunt: 3.P.Pl.m.Ind.Perf.pass.von retineo: sie wurden zurückgehalten zu captivi

rediit: 3.P.Sg.Ind.Perf.akt.von redire: er kehrte zurück - wohin: Carthaginem

caritas patriae, suorum: die Liebe zur Heimat, zu den Seinen: Gen.obiect.

retinuit: 3.P.Sg.Ind.Perf.akt.von retineo: er, sie, es hielt zurück

ignorabat: 3.P.Sg.Ind.Imperf.akt.von ignorare: er wusste nicht + AcI: se proficisci

neque ignorabat: Litotes: er wusste sehr wohl

conservandum: Akk.Sg.n.Gerundiv von conservare zu ius iurandum: ein Eid muss gehalten werden  

putabat: 3.P.Sg.Ind.Imperf.akt.von putare: er glaubte + AcI: ius iurandum conservandum (esse)

tum...cum: damals...als - s.Temporales cum

vigilando: Abl.Sg.n.Gerundium von vigilare: durch Schlafentzug

necabatur: 3.P.Sg.Ind.Imperf.pass.von necare: er wurde getötet 

si: Irr.d.Verghh. + Konj.Plusqupf.

remansisset: 3.P.Sg.Konj.Plusqupf.akt.von remanere abhg. von si: er wäre geblieben

 

[101]

stulte: (facit) Adverb

qui: kausaler Relativsatzweil er - censuerit...dissuaserit

censuerit: 3.P.Sg.Konj.Perf.akt.: vorzeitig: er beantragte, war der Meinung + AcI

remittendos: Akk.Pl.m.Gerundiv von remittere zu captivos erg.: esse: AcI: die Gefangenen müssen zurückgeschickt werden

dissuaserit: 3.P.Sg.Konj.Perf.akt.: vorzeitig: er riet ab

conducebat: 3.P.Sg.Ind.Imperf.akt.: es nützte

quod: Nom.Sg.n.Rel.Pron. abhg. von potest ... id, quod

inutile: Nom.Sg.n.: unnütz für + Objektsdativ.: rei publicae

sit: 3.P.Sg.Konj.Praes.von esse abhg. von id, quod

utile: Nom.Sg.n.: nützlich für + Objektsdativ.: cuiquam civi

pervertunt: 3.P.Pl.Ind.Praes.akt.von pervertere: sie zerstören, kehren um

quae: Nom.Pl.n.: Relativsatz: ea, quae fundamenta naturae: die Grundgesetze der Natur

cum + Indik.: wenn: iterat.cum

rapimur: 1.P.Pl.Ind.Praes.pass.von rapere: wir lassen uns fortreißen

quis est, qui: wen gibt es, der - konsekutiv - fugiat

fugiat: 3.P.Sg.Konj.Praes.akt.von fugere + Akk.: er flieht vor, lehnt ab

quis potius (est), qui: konsekutiv - persequatur

persequatur: 3.P.Sg.Konj.Praes.von persequi + Akk.: er jagt nach

nisi: vor oder nach einer Negation: außer

habemus: 1.P.Pl.Ind.Praes.akt. + dopp.Akk.: wir halten für - wen oder was?: illa - für wen oder was: prima et summa

ducimus: 1.P.Pl.Ind.Praes.akt. + dopp.Akk.: wir betrachten - wen oder was?: nomen - als wen oder was?: non tam splendidum quam necessarium

 

 

Übersetzung

 

[99] Nachdem Marcus Atilius Regulus, als er zum zweiten Mal Konsul war, in Afrika unter der Führung des Lakedaemoniers Xanthippus und unter dem Feldherrn Hamilkar, dem Vater Hannibals, in einen Hinterhalt gelockt und gefangengenommen worden war, wurde er nach Ablegung eines Eides unter dieser Bedingung zum Senat geschickt, dass er selbst nach Karthago zurückkehrt, wenn gewisse vornehme gefangene Karthager den Puniern nicht zurückgegeben werden. Nach seiner Ankunft in Rom sah er sehr wohl den Anschein eines Vorteils, aber er beurteilte ihn als falsch, wie es der Ausgang zeigte;  und dieser (Anschein) war folgender: in der Heimat zu bleiben, daheim mit seiner Gattin, seinen Kindern zu leben und das Unglück, das er im Krieg erlitten hatte, als ein gewöhnliches Kriegsunglück zu beurteilen und den Rang seiner konsularischen Würde zu behalten. Wer könnte leugnen, dass das alles Vorteile wären? Wer glaubst du? Großherzigkeit und Tapferkeit leugnen es.

 

100] Verlangst du etwa zuverlässigere Gewährsmänner? Diesen Tugenden ist es eigen, vor nichts Angst zu bekommen, alles Menschliche zu verachten, nichts, was einem Menschen zustoßen kann, für unerträglich zu halten. Was also hat er gemacht? Er kam in den Senat, legte seine Aufträge dar und lehnte es ab, darüber sein Votum abzugeben, solange er durch einen dem Feind geleisteten Eid gebunden ist, sei er nicht Senator. Und dazu noch jenes, („O ein dummer Mensch“ könnte jemand sagen "und einer, der sich seinem Vorteil widersetzt" – er sagte, dass die Rückgabe der Gefangenen nicht vorteilhaft sei, jene seien junge, tüchtige Feldherrn, er aber schon vom Alter geschwächt. Weil sich sein Rat durchgesetzt hatte, behielt man die Gefangenen, er selbst kehrte nach Karthago zurück und ließ sich weder durch die Liebe zur Heimat noch zu den Seinen zurückhalten. Und er wusste sehr wohl, dass er zum grausamsten Feind und zu ausgesuchten Martern aufbricht, aber er glaubte, dass ein Eid gehalten werden muss. Und so war er, als er durch Schlafentzug getötet wurde, in einer besseren Lage, als wenn er als gefangener Greis und meineidiger Konsular zu Hause geblieben wäre.

 

[101] Aber dumm, weil er nicht nur nicht die Freigabe der Gefangenen beantragte, sondern sogar davon abriet! Auf welche Weise dumm? Auch wenn es dem Staat nützte? Kann aber, was dem Staat schadet, für irgendeinen Bürger nützlich sein? Die Menschen zerstören die Grundgesetze der Natur, wenn sie den Vorteil von der Anständigkeit trennen. Wir alle streben nach Vorteil, lassen uns zu ihm hinreißen und können in keiner Weise anders handeln. Denn wen gibt es, der Vorteile ablehnt? Oder eher, wer jagt ihnen nicht sehr eifrig nach? Aber weil wir nirgends außer im Ruhm, in der Ehre und Anständigkeit Vorteile finden können, halten wir deshalb jene für das Wichtigste und Höchste und den Begriff Nutzen betrachten wir nicht so gut klingend wie unvermeidlich.

    


HOME  Home     LATEIN  Schriftsteller