Home   Grammatik   Links   Metrik   Realien   Schriftsteller


 

Caesar, Bellum Gallicum I, 34

Verhandlungen mit Ariovist

(1) Quam ob rem placuit ei, ut ad Ariovistum legatos mitteret, qui ab eo postularent, uti aliquem locum medium utriusque conloquio deligeret: velle sese de re publica et summis utriusque rebus cum eo agere. (2) Ei legationi Ariovistus respondit: si quid ipsi a Caesare opus esset, sese ad eum venturum fuisse; si quid ille se velit, illum ad se venire oportere. (3) Praeterea se neque sine exercitu in eas partes Galliae venire audere, quas Caesar possideret, neque exercitum sine magno commeatu atque molimento in unum locum contrahere posse. (4) Sibi autem mirum videri, quid in sua Gallia, quam bello vicisset, aut Caesari aut omnino populo Romano negotii esset.

 

Direkt  Oratio obliqua Beispiele

Übersetzung

34 (1) Deswegen beschloss er, Gesandte zu Ariovist zu schicken, die von ihm fordern sollten, irgendeinen Platz in der Mitte zwischen beide Parteien für eine Unterredung auszuwählen: er wolle mit ihm über den Staat und über für sie beide sehr wichtige Angelegenheiten verhandeln. (2) Dieser Gesandtschaft antwortete Ariovist: Wenn er selbst etwas von Caesar brauchte, käme er zu ihm; wenn jener aber etwas von ihm wolle, müsse aber er zu ihm kommen. (3) Außerdem wage er weder ohne Heer in diese Teile Galliens zu kommen, die Caesar besitze, noch könne er das Heer ohne großen Nachschub und Anstrengung auf einem Platz zusammenziehen. (4) Es erscheine ihm aber seltsam, was entweder Caesar oder überhaupt das römische Volk in seinem eigenen Gallien, das er im Krieg besiegt habe, suchen.

 

 

HOME  Home       LATEIN  Schriftsteller